Die DAAD Außenstelle Tokyo betreut ihre Stipendiaten vor sowie nach ihrem Deutschland-Aufenthalt. Dieses Jahr kamen zum ersten Mal japanische Studierende und Graduierte, die vom DAAD ein Stipendium für einen Sommerkurs erhalten hatten, vor ihrer Reise im Deutschen Kulturzentrum in Tokyo zusammen.

Am Freitag, den 28. Juni, lud die DAAD Außenstelle Tokyo 20 Hochschulsommerkurs(HSK)-Stipendiatinnen und Stipendiaten zum Orientierungstreffen ins Deutsche Kulturzentrum ein. Nach einer Begrüßung der DAAD-Lektorin Dr. Manuela Sato-Prinz stellten sich die Teilnehmenden in Tischrunden spielerisch einander vor und tauschten sich über ihre Gemeinsamkeiten aus. Manche stellten mit Überraschung fest, dass sie nicht nur durch die gleichen Universitäten miteinander verbunden sind, sondern auch durch die gemeinsame Liebe zur Berliner Currywurst, zu japanischen Gyoza oder zur Musik von Johann Sebastian Bach.

Der Stipendienbeauftragte Yoshinobu Kurushima gab anschließend Hinweise zu den Stipendienmodalitäten und beantwortete häufige Fragen, die sich im Zusammenhang mit den Sommerkursen an den deutschen Universitäten stellten. Bei einer Marketing-Umfrage brachten die jungen Stipendiaten kreative Ideen hervor, welche Inhalte sie auf den Facebook-, Twitter- und Instagram-Kanälen der DAAD Außenstelle Tokyo interessierten. Dabei erklärten sich auch einige bereit, die neuen Vorhaben aktiv mit eigenen Fotos und Berichten aus Deutschland zu unterstützen - wir dürfen gespannt sein!

Ein Höhepunkt des Treffens war der Bericht der ehemaligen Stipendiatin Keiko Tanabe, die von ihren eigenen Erfahrungen im Sommerkurs erzählte und Tipps gab, wie sich die täglichen Herausforderungen beim Deutschland-Aufenthalt meistern lassen.

Am Ende des Treffens stellten die Stipendiatinnen und Stipendiaten ihre Sprachkenntnisse in einem Deutsch-Crash-Kurs unter Beweis, den die DAAD-Praktikantin Kristina Kotenkova vorbereitet hatte. Dabei erweiterten sie nicht nur ihre geographischen Kenntnisse, sondern tauschten sich auch über ihre Reisepläne in Deutschland aus.

Das Treffen klang in illustrer Runde mit leckerem Essen und deutschem Bier aus, bei dem die Teilnehmenden erste Freundschaften knüpften und sich für Wiedersehen – teilweise bereits in Deutschland – verabredeten.

 

Bericht: Kristina Kotenkova

Fotos: Paulina Schilling

(Praktikatinnen des DAAD)

Redaktion: Laura Blecken