Ganz nah waren sich Kyushu und Deutschland beim Deutschlandtag an der Fukuoka-Universität am 13. Juli 2019. Die Veranstaltung wurde durch ein DAAD Alumni-Treffen ergänzt und lockte trotz Regen rund 130 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an.

Die Region Kyushu lag noch mitten in der Regenzeit, doch auch das Wetter hielt die Alumni des DAAD nicht davon ab, bereits am Vormittag zur Fukuoka-Universität zu kommen, um am DAAD-Alumni-Treffen teilzunehmen.

Dort berichteten unter anderem zwei ehemalige Stipendiat*innen, die beide seit 2017 an der Fukuoka-Universität tätig sind, über ihre Erfahrungen in Deutschland, ihre Karrierewege und ihre Forschungsprojekte nach ihrer Rückkehr. Die Vielfalt der Anwesenden, die mehrere Generationen von Geförderten repräsentierten und heute in unterschiedlichen Bereichen tätig sind, war sehr beeindruckend.

Das Programm des Deutschlandtages bot eine Vielzahl unterschiedlicher Themen: So fand zunächst der traditionelle Deutsch-Redewettbewerb Kyushu statt, gefolgt von Präsentationen zu den Themen Reisen in Deutschland, deutsch-japanische Beziehungen (durch den Generalkonsul persönlich) sowie zu Studium und Forschung in Deutschland und den DAAD-Fördermöglichkeiten. Eines der Highlights war eine Podiumsdiskussion mit Repräsentanten der deutschen Unternehmen Saveway Japan, HDI Global und NRW.Invest, die auf die Fragen der Studierenden rund um die Situation deutscher Firmen in Japan und das Arbeiten zwischen den Kulturen eingingen. Die Fragen reichten vom Arbeitsalltag über Geschäftsreisen bis hin zu Fragen der Gleichberechtigung von Frauen und Männern. Dass das Lernen für den Beruf und das Leben im Job erst richtig beginnt, war eine der Kernbotschaften, die die Firmenrepräsentanten an die Studierenden weitergaben.

Infostände der Unternehmen, der Tourismuszentrale und des DAAD begleiteten die Veranstaltung im Foyer. Den Abschluss bildete die Preisverleihung an die Gewinner*innen des Redewettbewerbs, sowie eines Fotowettbewerbs, der bereits im Vorfeld des Deutschlandtages unter dem Motto „Deutsch(land) auf Kyushu“ durchgeführt wurde. Der Abend klang in geselligem Beisammensein bei deutschem Brot und kühlen Getränken aus, währenddessen die Studierenden, DAAD-Alumni, Dozent*innen, Firmenrepräsentant*innen und weitere Gäste neue Kontakte knüpften und bestehende pflegten.

Text: Yoshinobu Kurushima & Manuela Sato-Prinz

Sind auch Sie an einer regionalen Hochschule tätig und möchten einen Deutschlandtag bei Ihnen an der Universität anbieten? Sprechen Sie uns gerne darauf an (lekt@daadjp.com)!

Ziel des Deutschlandtages ist es, Studierenden in der Region vielfältige Aspekte eines modernen Deutschlands zu präsentieren. Dieses Mal war neben dem DAAD und der Fukuoka-Universität auch das deutsche Generalkonsulat Osaka-Kobe Mitveranstalter des Deutschlandtages. Die Veranstaltung wurde ferner durch die deutsche Industrie- und Handelskammer in Japan, das Goethe-Institut Osaka-Kyoto, die Japanisch-Deutsche Gesellschaft, die Deutsche Zentrale für Tourismus, Dozent*innen der Universität Kyushu und der Fukuoka-Frauenuniversität sowie die Firmen Saveway Japan, NRW.Invest und HDI Global unterstützt.