Am Dienstag, den 23. März 2021, von 10:00-12:00 (MEZ) / 18:00-20:00 (JST), veranstaltet die Deutsche Botschaft Tokyo eine Online-Veranstaltung “PIONIERE UND IHR VERMÄCHTNIS: Deutschland in den Augen Mori Ôgais”.

Anlässlich des 160. Jubiläums deutsch-japanischer Freundschaft plant die Deutsche Botschaft Tokyo eine Sonderveranstaltungsreihe zum Thema „Pioniere und ihr Vermächtnis“.

Zum Auftakt dieser Reihe widmet sich die Podiumsdiskussion „Deutschland in den Augen Mori Ôgais“ dem japanischen Intellektuellen Mori Ôgai, der wie kaum ein anderer Kultur und Wissenschaft beider Länder miteinander verband. Sein während seines vierjährigen Deutschlandaufenthalts verfasstes „Deutschlandtagebuch“ (Doitsu Nikki) liest sich heute als lebendiges Zeitzeugnis. Noch immer prägen die Erfahrungen und Erzählungen des Arztes, Dichters und Übersetzers das Deutschlandbild in Japan.

Das Webinar bietet die Möglichkeit, von deutschen und japanischen Ôgai-Experten zu erfahren, welche Rolle Deutschland für seinen Werdegang als Arzt und Schriftsteller und dessen Verständnis der westlichen und japanischen Moderne spielte. Eine besondere Rolle spielt hierbei der nachhaltige Beitrag Ôgais für die deutsch-japanischen Beziehungen.

Es diskutieren:
Prof. Masako Hayashi, Gifu Universität
Prof. Yoshio Birumachi, Daito-Bunka Universität in Tokyo
Frau Beate Wonde, ehem. Kuratorin der Mori-Ôgai-Gedenkstätte der Humboldt Universität zu Berlin

Moderation:
Frau Toko Takahashi, Leiterin der Mori-Ôgai-Gedenkstätte in Bunkyo-ku, Tokyo

Die Podiumsdiskussion erfolgt zweisprachig auf Deutsch und Japanisch und wird simultan gedolmetscht. Diskussionsbeiträge aus dem Publikum sind erwünscht und können über die Zoom-Chat Funktion getätigt werden.

Interessierte werden gebeten, sich bis zum 22. März 2021 unter dem folgenden Link zu registrieren.
https://bit.ly/3eJ9Lkn

Flyer

Bei Fragen: ku-11@toky.auswaertiges-amt.de