Seit 2012, und damit in diesem Jahr zum zehnten Mal, findet in Japan die European Higher Education Fair (EHEF) statt mit dem Ziel, zu zeigen, wie attraktiv ein Studium an einer europäischen Hochschule ist. Im Jubiläumsjahr erwarteten die Besucherinnen und Besucher deutlich mehr ausstellende Institutionen als bisher.

„Ich möchte im Ausland studieren, aber welches Land ist das richtige für mich?“ „Werde ich in der Praxis den Alltag gut schaffen?“ „Wie viel Sprachkenntnis brauche ich?“ … Solche und ähnliche Zweifel und Ängste beschäftigen viele, die sich für ein Auslandsstudium interessieren.

Auf der EHEF 2021, die zweitägig vom 29. bis 30. Oktober stattfand, gab es für studieninteressierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, sich per Chat und Videokonferenz direkt miteuropäischen Hochschulen auszutauschen. Die Studierendenmesse wurde wie im letzten Jahr pandemiebedingt online abgehalten.  Es nahmen rund 150 Institutionen aus 25 EU-Ländern teil, darunter 14 aus Deutschland. Damit hatte die diesjährige EHEF den bisher größten Umfang an Ausstellenden.

Im Zuge des Eröffnungs-Seminars am ersten Tag wurde eine Podiumsdiskussion mit japanischen ehemaligen Auslandsstudierenden an Universitäten in Deutschland, Frankreich, Italien, Ungarn und Finnland durchgeführt. Nicht nur die attraktiven Aspekte des jeweiligen Landes wurden vorgestellt, sondern jede Person sprach darüber, wie sich die Auslandserfahrung auf ihren zukünftigen Werdegang und ihre Karriere ausgewirkt hat. Auch erzählten die Diskussionsteilnehmenden persönliche Anekdoten über ihr Auslandsstudium und die Zuschauenden stellten zahlreiche Fragen und teilten ihre eigenen Eindrücke. Die Diskussionen waren so lebendig, dass man ganz vergaß, dass es sich um Online-Format handelte. Als Vertreter der japanischen Studierenden in Deutschland diskutierte Wataru Ono mit. Er ist seit dem Wintersemester 2021 Stipendiat des DAAD. Er sprach über seine Erfahrung als Bachelor-Student im Ausland und  über den Masterstudiengang an der Universität Leipzig, den er vor Kurzem begonnen hat. Auch die Moderatorin, Ayumi Maruyama, hatte mit einem Studium in Deutschland Erfahrungen gesammelt. So erzählte sie selbst einige schöne Anekdoten ihres Auslandsaufenthaltes. Dank dieser beiden Teilnehmenden konnte im Rahmen der Podiumsdiskussion die Attraktivität eines Studiums in Deutschland an sehr prominenter Stelle vermittelt werden.

Im Vorfeld der Messe konnten sich Interessierte dank vielfältiger Informationen zur Universitätslandschaft und den teilnehmenden Einrichtungen in Form von Videos, Fotos, Broschüren und Flyer informieren. Am  Messetag selbst konnten sie sich von den für sie interessanten Institutionen individuell beraten lassen und Fragen per Chat stellen.

Auch wenn die EHEF nun im zweiten Jahr in Folge online stattfand, bot das Format viele Vorteile, die bei Präsenzveranstaltungen nicht möglich sind, etwa die ortsunabhängige Teilnahme. Trotzdem vermissten wir als DAAD natürlich die persönlichen Begegnungen. Es bleibt zu hoffen, dass sich die Lage nächstes Jahr beruhigt und Vertreterinnen und Vertreter von Universitäten in Deutschland und in anderen Ländern nach Japan kommen können. Wir freuen uns, auch Sie dann vielleicht persönlich zu treffen!

Aufzeichnung: Opening Seminar

Aufzeichnung: Opening Seminar

Zum Aktivieren des Videos klicken Sie bitte auf das Vorschaubild. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an den jeweiligen Anbieter übermittelt werden. Auf YouTube ansehen