Takao Imafuku, Gesandter der Botschaft von Japan; Preisträger Prof. Dr. Yoshiki Mori; DAAD-Präsidentin Prof. Dr. Margret Wintermantel; Laudator Prof. Dr. Klaus von Heusinger (von links)

Am 24. September 2019 wurde der diesjährige Jacob-und-Wilhelm-Grimm Preis an Herrn Professor Dr. Yoshiki Mori von der Universität Tokyo verliehen.

Mit dem Grimm-Preis zeichnet der DAAD ausländische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in den Bereichen Germanistik und Deutsch als Fremdsprache aus, die sich neben einer hervorragenden wissenschaftlichen Leistung auch um die internationale Zusammenarbeit verdient gemacht haben.

Herr Professor Mori ist Germanist und hat an der Universität Düsseldorf im Rahmen eines DAAD-Stipendiums promoviert. Heute lehrt und forscht er an der Graduate School of Arts an Sciences der Universität Tokyo, insbesondere in den Bereichen der Theoretischen Linguistik, der Semantik und der Kontrastiven Linguistik.

Die DAAD-Außenstelle Tokyo gratuliert Herrn Professor Mori sehr herzlich zu seiner Auszeichnung und freut sich mit ihm darüber, dass der Preis in diesem Jahr – zum zweiten Mal in seiner 24-jährigen Geschichte – nach Japan vergeben wurde.

Hier finden Sie die Pressemitteilung zur diesjährigen Verleihung des Grimm-Preises in voller Länge:

https://www.daad.de/presse/pressemitteilungen/de/73944-germanistik-preise-des-daad-gehen-nach-japan-und-in-den-iran/

Text: Manuela Sato-Prinz